Info & Teilnahme

Leere Straßen und geschlossene Läden, Beschränkung menschlicher Kontakte und Kurzarbeit, Kinderbetreuung und Home Office. Auf der anderen Seite Kliniken und Intensivstationen, die am Limit ihrer Belastungsgrenzen arbeiten, Hochschulen, die in Windeseile digitale Lehrformate bereitstellen müssen, und öffentliche Einrichtungen, die vor ständig wechselnde neue Herausforderungen gestellt werden. Die Covid-19-Pandemie hat unser Leben verändert und unseren Alltag auf den Kopf gestellt.

Das Klinikum Nürnberg, die Paracelsus Medizinische Privatuniversität, die Technische Hochschule Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation wollen diesem Leben im Ausnahmezustand Konturen und ein Gesicht verleihen: Darum rufen wir gemeinsam den Fotowettbewerb „Pandemie in Pixeln“ aus.

Das Ziel unseres Wettbewerbs? Ein fotografisches Panorama der Pandemie. Wir wollen möglichst vielfältige Bilddokumente dieser außergewöhnlichen Zeit sammeln. Präsentieren werden wir die eingereichten Fotografien zunächst online auf unserer Website und unserem Instagramkanal. Sobald es das öffentliche Leben wieder erlaubt, wollen wir die von einer Jury ausgewählten Bilder im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung zeigen und in einem Bildband verewigen.

Aufruf: Banne die Pandemie in Pixel

Deine persönliche Perspektive auf Corona soll das Herzstück dieses Wettbewerbs sein – ein Foto, das zum Ausdruck bringt, wie die Pandemie das öffentliche und/oder das private Leben prägt. Was bedeutet die Pandemie für einen neuartigen Alltag, der sich im Spannungsbogen zwischen „Wir bleiben zuhause“ und „Wir bleiben für euch da“ bewegt?

Dein Foto kannst du über den Instagram-Hashtag #pandemiepixel mit unserem Account @pandemiepixel teilen oder über pandemiepixel.de hochladen.

Der Wettbewerb

Wir wollen diesen Fotowettbewerb so offen wie möglich halten. Uns ist es wichtig, Bilder zu sehen, die deinen individuellen Blickwinkel auf die Corona-Pandemie zeigen. Bilder, die symbolisch für die Auswirkungen auf die Gesellschaft und/oder jede*n Einzelne*n stehen. Wir suchen nach ungewöhnlichen, unerwarteten und vielfältigen Perspektiven.

Gestalterisch sind den Fotograf*innen ebenfalls keine Grenzen gesetzt: Die Bilder können schwarzweiß oder farbig sein, sie können Gegenständliches zeigen oder Porträts, dokumentarisch sein oder künstlerisch.

So machst du mit

Die Einreichungen konnten bis zum 31. Juli 2020 über die Website pandemiepixel.de hochgeladen werden. Über die Verwendung des Instagram-Hashtags #pandemiepixel können die Teilnehmer*innen ihr Bild mit der Community teilen. Wir sammeln die Fotografien und übergeben sie nach der Einreichungsfrist an eine Expert*innenjury. Sie wird die interessantesten Werke auswählen.

Achte bitte darauf, dass du bei deiner Motivwahl keine Persönlichkeitsrechte verletzt und – sollte es sich um ein Porträt handeln – die fotografierte Person um ihr Einverständnis bittest.

Prämierung

Die spannendsten Einreichungen können sich über einen Preis freuen.

1. Preis: 1.000€

2. Preis: 800€

3. Preis: 600€

4. Preis: 400€

5. Preis: 200€

6. – 10. Preis: je 100€

Wir freuen uns auf deine persönlichen Pixel der Pandemie!

Jurymitglieder

  • Prof. Michael Jostmeier

    Professor für CGI Computer Generated Imaging und Fotografie an der Technischen Hochschule Nürnberg

    Studium der Visuellen Kommunikation, Fotografie an der Universität Essen, Folkwangschule.

    Lehraufträge für Fotografie an der Bergischen Universität Wuppertal, Universität Essen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen.

    Langjährige geschäftsführende Tätigkeit als Creativ-Director einer Werbeagentur.

    Seit 1996 Professur für Fotografie an der Georg-Simon-Ohm Hochschule, Nürnberg.

    Seit 2006 modulverantwortlicher Professor für das Darstellungsmedium CGI.

    Berufenes Mitglied der DFA, Deutschen Fotografischen Akademie und berufenes Mitglied der DGPh, Deutsche Gesellschaft für Photografie.

    Vorsitzender der Sektion Bildung und Weiterbildung der DGPh 2001-2005.

    CGI-Fachvorträge u.a. in Deutschland, Blackpool, UK / Stellenbosch, South Africa / London, UK. Brisbane, Australien / Barcelona, Spanien.

    Veranstalter des Solution-Center „CGI“ auf der internationalen Messe »Photokina«.

  • Prof. Oliver Kussinger

    Studiengangsleiter für Mediendesign im IUBH Fernstudium

    Prof. Oliver Kussinger ist Studiengangsleiter für Mediendesign im IUBH Fernstudium. Seine Kernkompetenzen liegen im audiovisuellen Mediendesign, sowohl im Bereich des fotografischen Bildes als auch des bewegten Bildes. In beiden Bereichen hat er internationale Awards gewonnen.

    Nach dem Abschluss als Diplom-Designer (FH) war Oliver Kussinger über 10 Jahre Mitinhaber einer Agentur für audiovisuelle Medien mit international renommiertem Kundenportfolio.

    Seit 2005 unterrichtete Oliver Kussinger an zahlreichen Hochschulen und Akademien audiovisuelles Design. 2017 wurde er für seine Verdienste um die Fotografie in die Deutsche Gesellschaft für Photographie DGPh berufen. Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter für Fotografie an der TH Nürnberg, hier hat er zusammen mit den Studierenden vor 5 Jahren die erfolgreiche Austellungsreihe ohmformat ins Leben gerufen.

  • David Hartfiel

    Lehrbeauftragterfür Fotografie an der Technischen Hochschule Nürnberg & freier Diplom-Fotodesigner (FH)

    Einer Ausbildung zum Industrie- und Werbefotografen von 1994 bis 1997 folgte das vertiefende Diplomstudium in Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Georg Simon Ohm Fachhochschule in Nürnberg, welches er im Jahr 2003 abschloss und seitdem als freier Diplom-Fotodesigner tätig ist.

    Seit März 2016 ist er Lehrbeauftragter für Fotografie im Studiengang Design an der Technischen Hochschule Nürnberg.

  • Christoph Gebhardt

    Lehrbeauftragter für Fotografie an der Technischen Hochschule Nürnberg & Gründer und Partner der Kreativagentur stilbezirk

    Christoph Gebhardt ist gelernter Werbefotograf der nach seiner Berufsausbildung Kommunikationsdesign an der TH Nürnberg studiert hat. Nach dem Abschluss als Diplom-Designer (FH), gründete er 2003 mit drei Freunden den stilbezirk, eine Kreativagentur für Markenkommunikation aus Nürnberg. Im stilbezirk leitet Christoph Gebhardt die Bereiche Marke, Kommunikation & Kampagnen und Fotografie. Als Kundenleiter berät er seit 17 Jahren Kunden aus dem Mittelstand und auf Konzernebene. Seit 2017 ist er Lehrbeauftragter für Fotografie an der TH Nürnberg.

  • Prof. Katja Eydel

    Professorin für Fotografie an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

    Katja Eydel ist seit 2019 Professorin für Fotografie an der Kunstakademie Nürnberg. Zuvor lehrte sie unter anderem an der University of the Arts in Helsinki, der ETH Zürich, der Merz Akademie Stuttgart und CalArts Los Angeles. Primär nutzt sie die Medien Fotografie und Film zur Untersuchung politischer und ästhetischer Zusammenhänge. Sie interessiert sich für die Realitäten gesellschaftlicher Visionen, die in politischen Aufständen, utopischen Momenten oder traditionellen Systemen wurzeln. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Frage, wie Politik und politische Intentionen sich in ästhetischen Formen realisieren. Dabei thematisiert sie die Problematik von Repräsentation, sowohl im politischen als auch im visuellen Sinne.

     

  • Julia Tappenbeck

    Fundraising und Corporate Partnerships am Klinikum Nürnberg

    Ausbildung als Management Assistentin in Freiburg, Studium Bachelor of Business Administration in Barcelona, Studium der Molekularen Medizin in Erlangen, Master in Health Business Administration in Erlangen.

    Tätigkeit als Management Assistentin bei Robert Bosch GmbH in Castellet (Spanien), Unternehmensberaterin bei h&z Unternehmensberatung in München, Tätigkeit als Fachberaterin für Labordiagnostik bei Bioscientia GmbH, Forschungsreferentin, Projektmanagerin und derzeit Fundraising & Corporate Partnerships an der Klinikum Nürnberg Medical School gGmbH.

  • Ulrike Herzog

    Social Media Managerin LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation

    2002-10 Studium der Deutschen und Englischen Literatur- und Kulturwissenschaften in Würzburg, Erlangen und Limerick/Irland

    bis 2013 Tätigkeit als Pressereferentin am Klinikum Altmühlfranken

    Im Anschluss Volontariat zur Magazinredakteurin in München

    seit 2016 Tätigkeit als freie Autorin, Lektorin und Magazinredakteurin; Chefredakteurin beim Online-Magazin klappentextmag.de

  • Dr. Stephan Kolb

    Bereichsleiter Bildung und Wissenschaft im Klinikum Nürnberg und Geschäftsführer der gemeinnützigen Klinikum Nürnberg Medical School GmbH

    Der Arzt und Medizinjournalist hat viele Jahre für Funk und Fernsehen sowie als Publizist gearbeitet, bevor er ab 2001 im Klinikum Nürnberg für die Abteilungen für Fort- und Weiterbildung, Personalentwicklung, Marketing und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und ab 2012 für den Aufbau des Nürnberger Standortes der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität verantwortlich zeichnete. Stephan Kolb hat verschiedene Kulturprojekte initiiert, u.a. die Fotoausstellung „Wir sind das Klinikum“.

  • Lucie Stukenbrock

    Studierende der PMU Nürnberg im 5. Studienjahr & Mitglied der Studierendenvertretung Nürnberg seit 2017

  • Prof. Dr. Christina Zitzmann

    Vizepräsidentin für Bildung an der Technischen Hochschule Nürnberg

    Studium Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Nürnberg (1996 -2000)

    Bildungsreferentin in der Jugend-und Erwachsenenakademie – CPH Nürnberg (2000 -2011)

    Berufsbegleitende Promotion an der Universität Tübingen (2005 –2010)

    Lehrkraft für besondere Aufgaben Universität Eichstätt-Ingolstadt (2011 -2013)

    Berufung an die TH Nürnberg als Professorin Fakultät Sozialwissenschaften (2013)

    Wahl zur Hochschulfrauenbeauftragten TH Nürnberg (2014)

    Aufbau Bedrohungsmanagement TH Nürnberg (2016)

    Wahl zur Prodekanin Fakultät SW an der TH Nürnberg (2018)

    Schulung „Stark am Arbeitsplatz“ für Mitarbeitende der TH Nürnberg (2019/20)

    Wahl zur Vizepräsidentin für Bildung an der TH Nürnberg (2020)

Foto-Upload

Wir danken allen Teilnehmer*innen für ihre Einreichungen. Der Wettbewerb endete am 31.7.2020. Die Gewinner*innen werden wir in den kommenden Wochen benachrichtigen.